Förderung gemeinnütziger Projekte

Das BMC schätzt die Prinzipien der Mediation als aufbauende und heilsame Faktoren für alle Ebenen des menschlichen Zusammenlebens und -arbeitens - ob für Familie, Verwaltung, Schule, Unternehmen, Vereine, soziale und politische Einrichtungen:

Gegenseitige Wertschätzung und Achtung der Person und der Anliegen
Die gemeinsame Verständigung über die verschiedenen Interessen, statt an Urteilen über Andere festzuhalten
Die Suche nach win-win-Lösungen, also nach Maßnahmen, welche die vorrangigen Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigen
Die Achtung der subjektiv empfundene Wahrheit der einzelnen Person bzw. Gruppe
Die gesunde Balance zwischen Selbstbehauptung und Empathie in die anderen Beteiligten
Die Unterstützung jeder Person, in die Selbstverantwortung und in die Nutzung der eigenen Ressourcen zu gehen
Das Heraushören der Anliegen und der in Mangel geratenen Grundbedürfnisse hinter den verhärteten Positionen
Die Aufwertung der verschiedenen Anliegen
Das „sowohl-als-auch“ statt „entweder-oder“ und: „gleichzeitig“ statt „ja, aber“
Der Abschied von „Falsch“ und „Richtig“ zugunsten der Unterscheidung, was dem Leben dient

Förderung von Mediationsprojekten
im non-profit-Bereich

Im Sinne gesellschaftlicher Mitverantwortung engagieren wir uns für die Förderung der Mediationskompetenzen in Kontexten auch außerhalb des Profitbereiches. Konkret fördern wir Mediationsprojekte z.B. an Schulen, wenn wir die finanzielle Unterstützung von Unternehmen erhalten. Wir stellen die Erfahrung der Entwicklung und Begleitung von bisher drei Schulprojekten in Ostvorpommern und Brandenburg zur Verfügung. An diesen Schulen vermitteln ältere Jugendliche erfolgreich bei Konflikten unter jüngeren Schülern und Schülerinnen. Analysen zeigen, dass sich durch solche Programme das Klima an Schulen erheblich verbessert. Die Jugendlichen, die unter unserer Leitung das Trainingsprogramm durchlaufen haben, profitieren noch in ihrer späteren Laufbahn von ihren Kompetenzen und bringen diese in Betriebe und Institutionen ein.

Beteiligung durch Unternehmen
Während das BMC die Konzeptionierung und die Logistik des Schulungsprogramms übernimmt, bitten wir interessierte Unternehmen, einen Beitrag zwischen € 2000 und € 5000 für die Durchführung der Schulungen bereitzustellen. Die beteiligten Unternehmen erhalten im Vorlauf eine Broschüre über das Gesamtkonzept mit Transparenz über die Zusammenarbeit mit der Schule, Finanzierung, Verlauf, Inhalte und das verantwortliche Trainingsteam. Sie werden während der Durchführung über die Entwicklung auf dem Laufenden gehalten. Zum Abschluss des Programms erhalten sie eine Einladung zu einer Abschlusspräsentation, in der die Kinder und Jugendlichen ihre Erkenntnisse, Fertigkeiten und Fallbeispiele vorführen. Ebenso erhalten die unterstützenden Unternehmen eine Dokumentation des Programmverlaufs und -erfolges, die sie in ihre eigenen PR-Publikationen einarbeiten können.

 

 
Zurück zur Startseite

 

Förderung gemeinnütziger Projekte